Auszug aus der Rede von Fiona Liwehr (MUMOK Stiftung Ludwig Wien) anlässlich der Hong Kong Series 15.11.01

Der 3 stufige Aufbau einer Stadt, der sich aus den unterschiedlichen Höhenniveaus ergibt und an allen Orten (...) einen neuen ungewöhnlichen Aus- und Durchblick auf die Architektur erlaubt, lässt sich in den künstlerischen Arbeiten gut nachvollziehen.

Tanja Prušnik, selbst Architektin, „baut“ im wahrsten Sinne des Wortes in ihren Bildern diesen Eindruck nach.
Sie verwendet fast ausschließlich das Hochformat und folgt im Bildaufbau den Regeln des goldenen Schnittes - teilt das Bildfeld durch Horizontalen und Vertikalen- um eine stimmige Harmonie in der Gesamtkomposition zu erlangen. Der untere Bildteil ist stets von einer Dichte im Farbauftrag und einer Dynamik der Flächen gekennzeichnet, welche die Grenzen des Bildfeldes sprengen. Durch eine Art horizontale Zäsur getrennt erfährt die Komposition in den oberen Bildteilen einen Vertikalzug und eine schrittweise Auflockerung.

(..) Abnehmen von einmal bereits aufgetragene Farbschichten versteht die Künstlerin nicht als Freilegen und Zutagefördern weiter untenliegender Farbschichten sondern (...) als Prozess von Materialisierung und Entmaterialisierung, als ein Bauen mit den Mitteln der Farbe.

>> Einführende Worte F. Liewehr, F. Hafner anl. Tower Serie 2004
>> pdf-download: deutsch I slowenisch

 

 

 
     
  galerie  l  architektur  l  texte  l   kontakt

 

 
  hong kong series  l  kalligraphics  l  tower 03 series  l  medit04  l  gnp  l  vo.da_was.ser  l  frauenkunstpreis  l  work